Steigung der Ungleichheit

Rate this post

Die Gesellschaft strebt nach der Idee der Gleichheit. Wenn man Menschen miteinander vergleicht, sieht man in vielerlei Hinsicht Unterschiede zwischen ihnen. Im allgemeinen Bewusstsein der Menschen wird wirtschaftliche Gleichheit als Chancengleichheit angesehen. Ungleichheiten werden daher von der Gesellschaft als eine Quelle der Spaltung und der Existenz von Hierarchien angesehen. Die Menschen wollen Gleichheit, weil Ungleichheit mit einem negativen Phänomen verbunden ist. Ungleichheit bedeutet eine Beziehung, in der eine Partei der anderen überlegen ist.

Dies äußert sich in einem besseren Zugang zu Waren oder Möglichkeiten.

Ungleichheiten sind weit verbreitet. Sie sind historisch und stark von der Konditionierung geprägt. Differenzierung ist in der Regel eine Einschränkung, die einer bestimmten Person oder einer bestimmten Gruppe von Menschen bestimmte Möglichkeiten vorenthält und manchmal sogar etwas wegnimmt, was eine bestimmte Gruppe von Menschen bereits hat. Heutzutage sind die Menschen besonders an sozialer Gleichheit interessiert.

Dies kann mit der Gleichberechtigung zusammenhängen, die sich in der heutigen Gesellschaft entwickelt hat. Die wirtschaftliche Gleichheit wird als illusorisches Prinzip dargestellt, das der freien Marktwirtschaft widerspricht. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Gesellschaft jeden Unterschied akzeptiert. Ungleichheiten bedrohen den Zusammenhalt der Gesellschaft. Die Probleme der wirtschaftlichen Ungleichheit sollten im Mittelpunkt des Interesses der Wissenschaft stehen, denn sie bestimmen die wirtschaftliche Entwicklung, d. h. die Verbesserung des Wohlstands der Gesellschaft.

Das Konzept der Ungleichheit, Vielfalt und Disparität

Unter dem Begriff der Ungleichheit versteht man eine Beziehung der Ordnung zwischen zwei Elementen. Ungleichheit wird auch als Differenzierung oder Disproportion bezeichnet. Physische Unterschiede sind auf den ersten Blick leicht zu erkennen. Menschen unterscheiden sich durch Aussehen, Alter, Geschlecht und Hautfarbe.

Steigung der Ungleichheit

Manchmal beeinflusst dies soziale Unterschiede durch den Zugang zu Bildung, Karrierewegen oder Einkommensniveaus. Unvereinbarkeiten in der Gesellschaft sind unvermeidlich, ein natürliches Phänomen in einer wettbewerbsorientierten Marktwirtschaft. Beschränkungen, die Menschen bestimmte Möglichkeiten vorenthalten, sind Ungleichheiten. Die Einteilung in “besser” und “schlechter” hat einen negativen Beigeschmack, ist aber dennoch weit verbreitet und in der Gesellschaft akzeptiert. Bei der Analyse der wirtschaftlichen Ungleichheit gibt es ein Subjekt- und ein Objektkriterium.

Gegenstand des Kriteriums sind die Einkommensunterschiede, die beim Verbrauch und beim Vermögen auftreten;

Das thematische Kriterium konzentriert sich auf Ungleichheiten zwischen Gruppen.
Die Art und Weise, wie die Ungleichheiten entstehen, ist unterschiedlich. Manchmal entstehen sie langsam, unbewusst, allmählich von Generation zu Generation in den Gewohnheiten der Menschen und den in einem bestimmten Kreis vorherrschenden Bräuchen. Daher werden sie als ein natürliches Phänomen behandelt, das von niemandem aufgezwungen wurde. Obwohl es manchmal der Fall ist, dass Ungleichheiten durch staatliche Verordnungen oder Gesetze festgelegt werden.

Arten der Ungleichheit

Es gibt viele Arten von Ungleichheit, z. B:

  • Steigung der Ungleichheitsozial,
  • Bildung
  • Material,
  • Kultur,
  • religiös.

Sie lassen sich in drei Gruppen einteilen:

  • Material,
  • sozial,
  • Kultur.

Jede Art von Ungleichheit hat einen anderen Gegenstand, nämlich bestimmte Waren, nicht nur bestimmte Gegenstände oder Dinge.

Soziale Ungleichheiten

Sie beinhalten eine Vielzahl von Aspekten, von denen das Einkommen des Einzelnen der entscheidende Faktor ist. Das Hauptmerkmal der wirtschaftlichen Entwicklung ist die Größe des Bruttoinlandsprodukts. Wirtschaftliche Ungleichheit wird als Differenzierung der Gesellschaft infolge eines langfristig ungleichen Zugangs zu Ressourcen, Reichtum und Hindernissen für Chancen formuliert. Das Problem der zunehmenden wirtschaftlichen Schichtung in der Gesellschaft ist zunehmend das Ergebnis institutioneller Maßnahmen und weniger das Ergebnis der individuellen Einstellungen der Menschen.

In den letzten Jahren hat sich das weltweite Wirtschaftswachstum beschleunigt. Das Ergebnis ist, dass die Menschen reicher sind. Das Problem ist jedoch, dass nicht alle von uns reicher werden, sondern nur eine kleine Gruppe der reichsten Menschen. Das Wirtschaftswachstum eines Landes führt nicht zu einem gleichmäßigen Anstieg des Einkommens seiner Einwohner. Es sind die Reichsten, die nach wie vor den größten Teil des Einkommens der gesamten Gesellschaft besitzen.

Denjenigen, die über ein mittleres Einkommen verfügen oder arm sind und deren Vermögen ihr Zuhause ist, geht es nicht so gut. Die moderne Gesellschaft ist gespalten. Ein großer Teil der Gesellschaft, der sich am unteren Ende der sozialen Hierarchie befand, wurde vom Staat dorthin gebracht, weil ihr Leben in hohem Maße von der staatlichen Unterstützung abhing und der Staat seine Aufgabe nicht richtig erfüllt hat.

Es hat ihnen nicht die Möglichkeit gegeben, Fähigkeiten zu erwerben oder einen Beruf zu erlernen, mit dem sie den Lebensunterhalt für sich und ihre Familien verdienen können. Sie hat es nicht geschafft, die Banken daran zu hindern, diese Menschen durch betrügerische Kredite auszubeuten.

Wirtschaftliche Ungleichheiten

Sie sind ein Element der sozialen Ungleichheit. Sie haben einen starken Einfluss auf die soziale Ausgrenzung oder Armut bestimmter Gruppen. Die zunehmende Ungleichheit in der Gesellschaft wirkt sich auf die menschlichen Beziehungen aus und bestimmt den sozialen Status. In der Welt gibt es den Mythos, dass reiche Menschen und ihre Kinder sehr hart arbeiten müssen, um ihr großes Vermögen über Generationen hinweg zu erhalten.

Die Forschung zeigt jedoch, dass auch die Kinder von Menschen aus der Oberschicht zur Weltelite gehören werden. Die wirtschaftliche Schichtung vergrößert sich, weil es große soziale Ungleichheiten gibt. Vorhandene wirtschaftliche Lösungen, die zum Abbau von Ungleichheiten beitragen könnten, werden nicht immer umgesetzt, da wirtschaftliche Ungleichheiten von politischen Verbindungen abhängen, die oft von reichen Menschen gesteuert werden.